Dokumente, Zoll, Führer- und Fahrzeugschein etc.

Papierkram vor der Reise

Ein Motorrad in die USA zu bringen ist eigentlich nicht kompliziert.  Bei mir war es etwas schwieriger, weil Fahrzeughalter und Fahrer nicht identisch sind: Die Tenere bleibt während der Tour auf Yamaha zugelassen, eine Überlassungserklärung in drei Sprachen soll bei der Einfuhr und künftigen Grenzübertritten Probleme vermeiden. Normalerweise reichen aber die Fahrzeugpapiere. Nachtrag: selbst an den Grenzübergängen in Mittel- und Südamerika gab es nie Probleme. Nur wenige Grenzbeamte wollten die Überlassungserklärung überhaupt sehen.

EPA – letter of exemption

EPA letter of exemption for motorcycles

EPA letter of exemption for motorcycles

Wer ein Fahrzeug per Luftfracht in die Vereinigten Staaten importiert – auch temporär für Reisezwecke – muss grundsätzlich von der „Environmental Protection Agency“, der amerikanischen Umweltschutzbehörde, eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Der „letter of exemption“ bescheinigt, dass das Fahrzeug nicht den amerikanischen Abgasvorschriften entsprechen muss. Per e-Mail werden vorab persönliche Kontaktdaten, Grund und Dauer der Einfuhr sowie die technischen Daten des Fahrzeugs übermittelt. Sollte die EPA keine Einwände haben, stellt sie innerhalb von maximal drei Wochen die Genehmigung aus – das alles läuft problemlos per Mail und ist kostenlos. Weitere Informationen und Kontakt sowie direkt zu den Dokumenten geht’s hier: www.epa.gov/otaq/imports/forms-resources.htm Folgendes Dokument ausdrucken, soweit möglich ausfüllen und beim Zoll in den USA zusammen mit dem letter of exemption vorlegen: http://www.epa.gov/otaq/imports/documents/3520-1.pdf (Sollte der Link nicht funktionieren bzw. eine Fehlermeldung kommen, in der Browserzeile die Buchstaben/Zahlen hinter .pdf entfernen – dann sollte es gehen. )

Fragen (und der Antrag selbst) können an imports@epa.gov gestellt werden.

Folgende Informationen sollte die erste Mail enthalten, als US-Adresse genügte die Anschrift des ersten Hostels.

To obtain a Nonresident Temporary Importation Approval Letter from EPA; please provide the following information in a letter that is signed by the requestor/importer:

1. Your full name, current foreign address, phone number, Fax number, and email address (if applicable)
2. Your U.S. address, phone number, Fax number, and email address (if applicable)
3. Vehicle year, make, model and Vehicle Identification Number
4. A statement explaining the reason for your visit to the United States. (work/school/vacation).
5. The date of the importation.
6. Location of the vehicle and the Nonresident at the time of request.
7. The duration of the importation.

Viele Motorradreisende, die über den Landweg in die USA einreisen – von Kanada oder Mexiko aus – berichten, dass sie die Genehmigung an der Grenze nicht vorweisen mussten. Im Internet finden sich jedoch auch Berichte, wo jemand am Flughafen drei Wochen lang sein Motorrad nicht aus dem Zoll holen durfte, weil er den „letter of exemption“ nicht hatte. Da er leicht zu beantragen ist und nichts kostet, sollte man lieber auf Nummer sicher gehen.

Zoll

Der deutsche Zoll bereitete ein paar Probleme, weil die Zöllner in Stuttgart anderer Meinung waren als die in Düsseldorf – und diese dann auch nochmal anderer Meinung waren…

Airwaybill

Airwaybill

Zur Erklärung: Die Spedition hatte vor der Abwicklung mit dem Zoll in Düsseldorf telefoniert, die Sache erklärt und grünes Licht erhalten. Daraufhin sollte die Kiste in Stuttgart zu den selben Bedingungen verzollt werden, weil sie ja dort bei mir abgeholt wurde. In Stuttgart sagten die Beamten jedoch, dass das so nicht gehe. Also wurde die Kiste nach Düsseldorf transportiert, denn dort sollte ja alles glatt gehen. Weit gefehlt. Was am Telefon theoretisch noch funktionierte, ging praktisch doch nicht (mehr). Der Mitarbeiter der Spedition – mittlerweile einigermaßen verzweifelt – wurde an den Zoll in Neuss verwiesen, sozusagen als letzte Instanz. Während ich die Zeilen schreibe, weiß ich nicht, ob der Zoll in Neuss heute sein OK gegeben hat.

UPDATE 07. Juni

Beim Zoll in Neuss hat nun wirklich alles geklappt und das Motorrad ist auf dem Weg zu mir…. Mit einiger Verspätung – dank den Zollämtern in Stuttgart und Düsseldorf.

Internationaler Fahrzeugschein

Internationaler Fahrzeugschein

Internationaler Fahrzeugschein

Internationaler Fahrzeugschein

Internationaler Fahrzeugschein

 

Nicht zwingend erforderlich, allerdings kann er besonders in Südamerika die Grenzübertritte erleichtern – falls dem bestechlichen Beamten plötzlich einfällt, dass man sowas ja braucht. Außerdem kann er als Reserve genutzt werden, falls der nationale Fahrzeugschein gestohlen wird oder sonstwie abhanden kommt. Für rund 15 Euro bekommt man den Internationalen Fahrzeugschein bei der zuständigen Zulassungsstelle. Im Internet liest man oft von Mitarbeitern der Zulassungsstellen, die das Dokument nicht kennen und behaupten, das gibt es nicht. Einfach darauf beharren und sich nicht abwimmeln lassen.

Internationaler Führerschein

Internationaler Führerschein

Internationaler Führerschein

Im Gegensatz zum Internationalen Fahrzeugschein wird der Internationale Führerschein in den meisten Ländern verlangt. Er wird in er Regel sofort bei der zuständigen Führerscheinstelle ausgestellt und kostet zwischen zehn und 15 Euro. Passbild nicht vergessen!

Carnet de Passage

Für alle Länder entlang der Panamericana ist kein Carnet de Passage erforderlich. Das macht die Sache deutlich einfacher und man hat mehr Geld für unterwegs zur Verfügung, weil man keine Kaution hinterlegen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s